Eine FoodCoop ist eine selbstorganisierte nicht gewinnorientierte Einkaufsgemeinschaft für Lebensmittel. Gemeinsam wird bei verschiedenen Anbieter*innen aus der Region oder bspw. auch beim Bio-Großhandel bestellt. So werden hochwertige Produkte mit geringeren finanziellen Mitteln erschwinglicher.

Die Mitglieder organisieren Einkäufe, Auswahl der Produzent*innen und ggf. Lagerung gemeinsam. Über einen geringen Aufschlag oder feste monatliche Beiträge werden Nebenkosten und andere Auslagen finanziert. Damit einher gehen häufig gemeinsame Aktivitäten wie Ausflüge zu den Produzent*innen, Bildungsprojekte, Kochabende etc.. FoodCoops sind auch ein Rahmen für soziale Begegnung und gemeinsames Handeln.

Mehr Informationen zu FoodCoops und den verschiedenen Organisationsmodellen -> FOODCOOPEDIA

by Marie-Pascal Grafinen www.grafinen.com / veröffentlicht unter Creative Commense Lizenz CC-CC BY-NC-SA 4.0